Allgemeine Informationen

Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist wichtig, keine Schande!

Wenn Sie merken, dass die Schwierigkeiten Ihres Kindes Ihr Familienleben prägen, die Nachmittage zu großen Teilen mit (Deutsch- oder Mathe-) Hausaufgaben erfüllt sind, Hausaufgaben wesentlich oder nur mit Hilfe der Eltern zu lösen sind, wenn vermehrt Konflikte wegen der Hausaufgaben oder ganz allgemein wegen der Schule entstehen, dann benötigen Sie als Familie Hilfe.


Ihr Kind braucht die Familie als Schutzraum, wo es - auch mit seinen Schwierigkeiten - anerkanntes Mitglied ist. Misserfolg hat es in der Schule genug.

 

Kostenlose Hilfe finden Sie bei den Erziehungsberatungsstellen der Städte und Landkreise. In Wolfenbüttel bei der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Harztorwall 25 (Eingang neben der Hauptpost), 38300 Wolfenbüttel
Tel. (05331) 84186

 

Sie vermuten ein Defizit bei Ihrem Kind? Verlieren Sie keine Zeit.

Warten Sie nicht, bis - in Niedersachsen in der Regel erst in Klasse 3 - die ersten (schlechten) Noten erteilt werden. Handeln Sie, sobald Sie bei Ihrem Kind ein Defizit vermuten und sich das nicht innerhalb von drei Monaten (ohne Ferien) deutlich bessert.

 

Lassen Sie sich von Lehrern nicht vertrösten! So gern Sie den Ausführungen auch glauben möchten, das Kind sei doch ansonsten so pfiffig, es werde die Rechtschreibung, das Lesen oder Rechnen schon auch noch begreifen. Gerade so definiert sich Legasthenie oder Dyskalkulie: Ein in den anderen Bereichen normal begabtes oder sogar intelligentes Kind hat deutliche Schwierigkeiten mit dem Lesen/Schreiben oder Rechen. Verlieren Sie keine Zeit! Ihr Kind muss andernfalls sehr viel Stoff aufholen...


Legasthenie Dyskalkulie

Es finden sich viel mehr Veröffentlichungen zu Legasthenie als zu Dyskalkulie. Das können auch wir nicht ändern. Wenn Ihr Kind mit Rechenschwierigkeiten kämpft, dann lesen Sie die Informationen zu Legasthenie mit und übertragen Sie die Inhalte sinngemäß.

 

Wie häufig sind die Schwierigkeiten?

Ihr Kind hat Schwierigkeiten mit dem Lesen, Schreiben oder Rechnen. Damit ist es nicht allein. Weltweit geht man davon aus, dass etwa 4% der Bevölkerung von Legasthenie betroffen sind und auch etwa 4% von Dyskalkulie. Dazu kommen etwa 10% Menschen mit einer Lese- Rechtschreibschwäche und etwa 10% Menschen mit einer Rechenschwäche. Bei machen Menschen treten Schwierigkeiten in beiden Bereichen auf.

 

An der Uni Hamburg wurde 2011 im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eine Studie an 8000 erwerbstätigen Personen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren durchgeführt. Das Ergebnis stimmt mit den weltweiten Zahlen überein. So wurden von den Teilnehmern der Studie 14% als funktionale Analphabeten eingestuft (können Texten keinen Sinn entnehmen) und weitere 25% lesen und schreiben langsam bzw. fehlerhaft. Das bedeutet: Von den Teilnehmern der Studie werden etwa 40% freiwillig kein Buch lesen.

 

Aber diese Schwierigkeiten stehen einem erfolgreichen Berufsleben nicht entgegen, wie
prominente Legastheniker aus allen Berufszweigen (auch bei den Autoren!) zeigen. Aber man sucht im Internet vergeblich nach Hinweisen auf Prominente mit Rechenschwäche/Dyskalkulie. Schade für alle Betroffenen, dass es hier keine Identifikationsfigur gibt.


Was können Sie tun?

Bei einem Kind mit Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben oder Rechnen sollte zuerst das Sehen und das Hören fachlich untersucht werden. Sollten Sie beim Ohrenarzt keinen kurzfristigen Termin zum Hörtest bekommen, sind die Hörgeräteakustiker eine Alternative. Sie bieten Hörtests in der Regel kostenfrei und kurzfristig an.

 

Auch verkürzte Aufmerksamkeitsspannen und leichte Ablenkbarkeit können eine Ursache für die Schwierigkeiten des Kindes sein, Stichwort ADHS. Hierzu kann Ihnen der Kinderarzt erste Informationen geben.

 

Es gibt noch viele weitere Gründe/Ursachen, die zu Schwierigkeiten beim Lesen/Schreiben oder Rechnen führen können. Deshalb ist eine gute Diagnose so wichtig. Wir haben für Sie Adressen in der Region Wolfenbüttel zusammengestellt und sind für Ergänzungen und Korrekturhinweise sehr dankbar.

 

Die Grafik zeigt exemplarisch für Kinder mit schlechter Lese- Rechtschreibleistung, wie vielfältig die Ursachen sein können. Ähnliches gilt für Kinder mit Rechenschwierigkeiten.